Lichterkette – Gemütlichkeit pur

LichterketteWenn es darum geht, einen Raum zu gestalten, bin ich ein absolutes Mädchen-Mädchen. Gleich an erster Stelle muss für gemütliches Licht gesorgt werden – also für jede Menge Kerzen und Lichterketten. Die habe ich über die gesamte Wohnung überall dort verteilt, wo es die Steckdosen zulassen. Im Sommer dürfen die Lichterketten auch auf Hof- und Grillfeiern nicht fehlen!

Für den besonderen Hingucker habe ich kleine Hütchen für die Lichter gefaltet, die je nach Jahreszeit so aussehen wie Blüten oder kleine Sterne. Neulich habe ich wieder ein wunderschönes Transparentpapier mit weißen Ornamenten gefunden und gleich angefangen, eine neue Lichterkette zu basteln.

Vielleicht habt ihr auch Lust, ein bisschen Schummerlicht in eure vier Wände oder Gemütlichkeit auf eure nächste Grillfete zu bringen. Ich habe eine solche Lichterkette auch schon oft verschenkt und bin dabei immer auf große Begeisterung gestoßen.


Was ihr braucht

  • Festes Transparentpapier aus dem Bastelladen
  • Eine achteckige Schablone aus Pappe mit einem Durchmesser von 12 Zentimetern
  • Eine Lichterkette
  • Entsprechend der Anzahl der Lichter auf der Lichterkette ausgeschnittene Achtecke aus dem Transparentpapier.

 

Schritt 1
Das Achteck so legen, dass die schöne Seite (die später Außen zu sehen sein soll) nach unten zeigt. Dann Spitze auf Spitze falten und wieder öffnen.

Schritt 2
Umdrehen (schöne Seite nach oben) und wie eben bei Spitze auf Spitze nun Kante auf Kante falten, wieder öffnen und das Achteck wieder umdrehen.

Schritt 3
Nun wird ein „Bilderrahmen“ wie auf der Abbildung gefaltet  und wieder geöffnet. Dasselbe wird nochmal versetzt an den anderen vier Seiten gefaltet.

Schritt 4
Achteck wieder umdrehen, die Bergfalten nachfalten und zu einem Dreieck zusammenschieben.

Schritt 5
Die obere Ecke der Bergfalten wird nun ringsum jeweils nach innen festgedrückt. Am Ende wird so aus der Dreiecksform eine Drachenform.

Schritt 6
Nun legt ihr das Papier flach auf die Unterlage und faltet das obere Dreieck des „Drachen“ nach unten, als ob ihr es nach unten umblättert. Dies wird wieder ringsum gefaltet.

Schritt 7
Nun nehmt ihr euch das kleine Dreieck vor, das ihr eben nach unten gefaltet habt. Hier wird die linke Dreieckseite schräg nach oben an die obere Seite des Dreiecks gefaltet und wieder geöffnet. Dasselbe passiert auch auf der rechten Seite. Dadurch entstehen Falten an der Spitze des Dreiecks, die ihr zu einer kleinen Ecke nach oben zusammenschieben könnt. Kräftig nachfalzen und ordentlich festdrücken!

Schritt 8
Fast geschafft! Jetzt könnt ihr den Stern oder die Blüte vorsichtig auffächern. Damit am Ende die Lampen der Lichterkette durch den Stern gesteckt werden können, muss der Boden angeflacht werden. Ich nehme dazu immer den Finger und drücke die Spitze von oben etwas flach – etwa so breit, wie eine Fingerspitze ist. Ihr könnt dazu aber auch die Rückseite eines Stiftes nehmen.

Schritt 9
In den so entstandenen Boden könnt ihr mit einem Messer oder einer spitzen Schere vorsichtig ein Kreuz einritzen. Dieses wird dann leicht eingedrückt und die kleine Lampe der Lichterkette wird mit etwas Kleber hindurchgesteckt.

Tipps: Wenn ihr statt einer Lichterkette lieber eine Teelichtschale basteln möchtet, könnt ihr die selben Schritte mit einer Schablone mit einem Durchmesser von 30 Zentimetern falten. Für draußen eignen sich Lichterketten, die mit Batterie ausgestattet sind, am besten.

Viel Spaß beim Nachbasteln!

[Gesamt:9    Durchschnitt: 5/5]

Facebook
Facebook
Pinterest
Pinterest
Instagram
RSS

4 comments

Schreibe einen Kommentar