Apfelkuchen mit Schmand

ApfelkuchenHerbstzeit ist Apfelzeit! Neulich haben wir frische Äpfel vom Markt geholt – die haben so wunderbar nach Herbst geduftet, kennt ihr das? Und was ist da naheliegender, als einen leckeren Apfelkuchen zu backen… Schmand ist in letzter Zeit eine unserer Lieblingszutaten und so gab es bei uns saftigen Schmand-Apfelkuchen. Dazu ein warmer Kaffee und der Herbstnachmittag ist perfekt!


Zutaten

  • 2 bis 3 große Äpfel
  • Etwas Zitronensaft
  • 150g Butter
  • 150g Zucker
  • 5 Eier
  • 3 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 175g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 4 EL Milch
  • 150g Schmand
  • Puderzucker für die Deko

Apfelkuchen

So geht’s

  1. Zuerst werden die Äpfel vorbereitet: Sie werden geschält (die Schalen kann man nebenbei wunderbar naschen, da sind auch die meisten Vitamine drin 🙂 ) und in schmale Streifen geschnitten. Damit die Apfelschnitze nicht braun werden und schön saftig schmecken, beträufelt ihr sie noch mit etwas Zitronensaft.
  2. Für den Kuchenteig rührt ihr dann Butter, Zucker, zwei Päckchen Vanillezucker und das Salz cremig. Dazu kommen drei der fünf Eier und anschließend Mehl und Backpulver. Der Teig ist nun etwas zäh – deshalb kommt nun noch etwas Milch dazu.
  3. Gebt den Teig in eine gefettete Springform. Mein Tipp: Ich streue die Form zusätzlich mit Semmelmehl aus. Dadurch wird der Kuchenrand nach dem Backen leicht knusprig…
  4. Jetzt fehlt nur noch die Schmandmasse. Dazu Schmand, die restlichen zwei Eier, etwas Zucker sowie ein Päckchen Vanillezucker gut verrühren. Die Masse ist sehr flüssig, lasst euch davon nicht irritieren, das Ganze gibt sich nach dem Backen 🙂 Tipp: Schlagt zuerst das Ei auf, dann wird die Masse nach dem Backen etwas fluffiger.
  5. Die Hälfte der Schmandmasse kommt nun auf den Teig – verteilt dann darauf die Apfelschnitze und gebt den restlichen Schmandguss darüber.

Apfelkuchen

Backzeit: Bei etwa 150 bis 170°C rund eine Stunde – wenn ihr die Kuchenform leicht schüttelt und die Schmandmasse nicht mehr mitwackelt und der Teig nicht mehr am Probestäbchen klebt, könnt ihr eure Kuchengabel griffbereit halten. Der Kuchen schmeckt nämlich sowohl warm als auch kalt!

Guten Appetit und goldene Herbsttage wünschen wir euch!

Teresa und Nadja

[Gesamt:13    Durchschnitt: 4.8/5]

Facebook
Facebook
Pinterest
Pinterest
Instagram
RSS

2 comments

Schreibe einen Kommentar