Porridge

PorridgeEigentlich gehören wir eher zu den herzhaften Frühstückern, aber in der letzten Zeit gibt es immer mal wieder eine leckere Portion Porridge am Morgen. Während meines Auslandsjahres in Irland habe ich den dort sehr beliebten Hafer-„Pamps“ immer eher kritisch beäugt, oft kam der instant aus der Dose in die Mikrowelle und so ganz zugesagt hat mir das Ganze damals nicht. Neulich waren dann aber Müsli und Brot alle und alles, was sich als frühstückstauglich erwies, war die große Tüte Haferflocken, die vom Backen für den Pink Shoe Day übrig geblieben ist.

Also habe ich den Kochtopf vorgeholt und mir ein paar Porridge-Rezepte zusammengesucht. Und siehe da – es ist ziemlich lecker, sehr sogar! Porridge heißt nämlich Schlemmen mit (halbwegs) gutem Gewissen, denn Haferflocken sind super gesund und eine ordentliche Portion Porridge hält lange satt. Das ist für uns in diesem Semester besonders praktisch, da unsere Seminare an der Uni immer genau zur Mittagszeit stattfinden. Außerdem kann man den Haferbrei beliebig variieren und eine warme Portion Porridge ist an einem kalten Morgen ziemlich wohltuend. Kaffee dazu und der Start in den Morgen ist perfekt 😉


Zutaten für eine Person – Grundrezept

  • ½ bis 1 Tasse Haferflocken (je nach Hunger und Obstbeilage)
  • Die doppelte Menge an Flüssigkeit: halb Milch, halb Wasser
  • Honig oder Zucker zum Süßen

So geht’s

Das Wasser erhitzen und die Haferflocken dazugeben. Ich habe nach dem ersten Mal gemerkt, dass die Haferflocken im heißen Wasser wesentlich schneller weich werden und es deshalb praktischer ist, die Milch erst dann dazuzugeben, wenn die Haferflocken schon eine für euch angenehme „Konsistenz“ haben. Lasst das Ganze etwas köcheln, schmeckt es noch mit Honig oder Zucker ab und fertig ist eure Portion Porridge.

Abwandlung 1: Nutella trifft Banane

Statt des Honigs habe ich bei dieser Variante einfach etwas Nutella eingerührt und kurz mit erwärmt. Dazu gab es noch geschnittene Banane und Mandeln (ich war stolz – bis auf das Nutella eine ziemlich gesunde und nahrhafte Mischung!). Wer mag, kann die Banane sicher auch mitkochen, ich persönlich mag es mehr, sie in den fertigen Porridge zu schnippeln. Etwas Kakao oder Zimt runden den Nutella-Porridge ab 🙂

Abwandlung 2: Chai mit Kardamom und Pflaume

Porridge

Hier war ich etwas experimentierfreudiger und habe, bevor die Haferflocken in den Topf kamen, einen Tee-Beutel Chai im Wasser gekocht. Danach wie im Grundrezept weitermachen und nach Geschmack Zimt, Muskatnuss und eine große Prise Kardamom unterrühren. Dazu gab’s frische Pflaumen.

Weitere Ideen für die To-Cook-Liste

  • Mohn und Vanille
  • Brombeermarmelade
  • Zucker und Zimt oder Lebkuchengewürz

In diesem Sinne wünschen wir euch einen guten Start in den Morgen!

Liebe Grüße von Teresa und Nadja

[Gesamt:5    Durchschnitt: 5/5]

Facebook
Facebook
Pinterest
Pinterest
Instagram
RSS

One comment

Schreibe einen Kommentar