Zutaten beim Backen ersetzen

Kein Zucker im Haus, die Eier fehlen oder das Mehl ist alle? Und es soll aber genau jetzt Kuchen, Muffins oder andere Leckereien geben? Kein Problem – manche Zutaten lassen sich einfach austauschen. Das könnt ihr auch prima anwenden, wenn ihr oder eure Gäste wegen einer Unverträglichkeit nicht alle Zutaten verwenden könnt oder euch manche Zutaten einfach zu gehaltvoll sind. Viel Spaß beim Ausprobieren!


Ei ersetzen

DSC_0317846

Eier verbinden die Zutaten miteinander und lassen den Teig schön fluffig werden. Sind nicht zu viele Eier in eurem Rezept vorgesehen oder lassen sich nicht ausreichend Eier im Kühlschrank finden, könnt ihr sie durch folgende Zutaten ersetzen:

  • Apfelmus: Pro Ei etwa 60 bis 80 Gramm, also ca. 3 bis 4 Esslöffel ungesüßtes Apfelmus verwenden (bei gesüßtem Mus den Zucker im Rezept entsprechend reduzieren)
  • Banane: Pro Ei eine halbe reife Banane gut püriert unter den Teig heben – beachtet hier jedoch den Eigengeschmack des Obstes
  • Nuss- oder Mandelmus: Pro Ei 3 Esslöffel zugeben
  • Quark: Ein Esslöffel Quark ersetzt ein Ei
  • Chiasamen: Chiasamen sind nicht nur gesund, zusammen mit 3 Esslöffeln Wasser ersetzt ein Esslöffel des Omega-3-Lieferanten ein Ei – besonders gut zu verwenden bei Brotteig
  • Sind nicht mehr genügend Eier da, die Hälfte der Eier (nicht mehr!) durch je zwei Esslöffel Wasser und etwas Backpulver austauschen
  • Eiweiß: Bleibt vom Backen Eiweiß übrig, könnt ihr ein Ei durch zwei Eiweiß ersetzen

nach oben

 


Butter ersetzen

Butter

Wir lieben Butter! Sollte dann aber doch mal keine Butter im Haus sein oder der Fettgehalt von Kuchen und Co. soll reduziert werden, können folgende Zutaten zum Einsatz kommen:

  • Margarine: Im Austauschverhältnis 1:1 (das funktioniert übrigens auch andersherum)
  • Kokosfett: Angegebene Menge des Rezepts plus etwas Salz
  • Gleiche Menge Joghurt mit zwei bis drei Esslöffeln Gries
  • Neutrales Pflanzenöl: 80 g Öl entsprechen etwa 100 g Butter
  • Bei Buttercreme – für eine leichtere Variante einen Pudding kochen
  • Wenn nur noch wenig Butter im Haus ist – die Hälfte der Butter durch die doppelte Menge Magerquark austauschen

Und im ganz großen Notfall heißt es umdisponieren und einen Rührkuchenteig oder Biskuitboden backen…

nach oben

 


Backen ohne Zucker

Vanillezucker mit Rohrzucker

Oh, was wären Kuchen, Kekse und Törtchen ohne Zucker? Leider wissen wir alle, wie ungesund das eigentlich ist. Wer also Zucker reduzieren oder ersetzen will oder einfach gerade keinen Zucker zur Hand hat, kann ihn wie folgt ersetzen:

  • Honig: Hier etwas weniger verwenden als Zucker
  • Ahornsirup: Ebenfalls in geringerer Menge als Zucker
  • Puderzucker: Auch hier etwas weniger als Zucker angegeben verwenden
  • Auch getrocknete Früchte, Obstsaft oder Obst bringen natürliche Süße in Gebäck und Milchspeisen

nach oben

 


Mehl ersetzen und glutenfrei Backen

Ei und Mehl

Das Klebereiweiß Gluten, das in herkömmlichen Mehlsorten enthalten ist, sorgt für einen geschmeidigen Teig. Möchte man beim Backen diese Mehle durch glutenfreie Alternativen ersetzen, muss man jedoch einiges beachten, denn glutenhaltige Mehle aus Weizen, Roggen, Gerste, Hafer oder Dinkel lassen sich nicht einfach 1:1 ersetzen. Wichtig ist, dass glutenfreie Mehle immer ein Bindemittel enthalten müssen, was die „Funktion“ des Glutens übernimmt. Solche Bindemittel sind beispielsweise Guakern-, Reis- oder Johannisbrotkernmehl oder Stärkemehle aus Kartoffeln und Mais. Möchtet ihr glutenhaltiges Mehl in einem Rezept ersetzen, nehmt etwa 10 Prozent weniger von dem glutenfreien Mehl, da dieses mehr Flüssigkeit aufnimmt und das Gebäck sonst trockener werden würde.

Glutenfreie Mehlmischungen gibt es fertig zu kaufen, ihr könnt sie aber auch selbst zusammenstellen. Das Verhältnis für eine glutenfreie Allzweckmischung besteht aus:

  • zwei Teilen glutenfreien Mehlen
  • einem Teil glutenfreiem Stärkemehl
  • Bindemittel

Ihr werdet merken, dass der Teig beim glutenfreien Backen oft zäh wird. Das liegt wie oben bereits erwähnt daran, dass hier mehr Wasser benötigt ist. Klebt der Teig also zu sehr, gebt einfach etwas mehr Flüssigkeit hinzu. Um Kuchen und Co. schön saftig werden zu lassen, könnt ihr etwas Möhre oder Apfel in den Teig reiben.

  • Wer kein Weizenmehl verwenden möchte, kann auch ganz einfach auf Vollkornmehl umsteigen. Tipp: bei Vollkornmehl immer etwas mehr Flüssigkeit unterrühren, pro 100 Gramm einen großzügigen Esslöffel
  • Ist neben gemahlenen Nüssen oder Mandeln nur wenig Mehl im Rezept vorgesehen, könnt ihr die Mehlmenge auch einfach durch die Nüsse oder Mandeln auffüllen.

nach oben

 


Backpulver ersetzen

Dank Backpulver wird das Gebäck schön fluffig und geht beim Backen „auf“. Aber auch hier können Alternativen verwendet werden:

  • Natron zusammen mit etwas Buttermilch oder Zitronensaft (damit Natron seine Wirkung entfalten kann, ist es wichtig, dass säurehaltige Zutaten mit in den Teig kommen). Nehmt allerdings etwas weniger Natron als die Menge des Backpulvers im Originalrezept angegeben ist. Genauso lässt sich Natron auch durch Backpulver ersetzten – dann einfach etwas mehr Backpulver in den Teig geben.
  • Rum oder anderer hochprozentiger Alkohol sorgen ebenso für das Aufgehen des Teiges. Der schöne Nebeneffekt: Kuchen und Gebäck bekommen gleich eine schöne, aromatische Note…
  • Mineralwasser: hier wirkt die Kohlensäure als Backtriebmittel

nach oben

 


Backen ohne Hefe

Möchtet ihr einen Hefeteig als Grundlage für einen Obstkuchen backen, bereitet einfach einen Quark-Öl-Teig zu. Das Grundrezept findet ihr bei unserem Pizzateig – rührt einfach noch etwas Zucker unter.

nach oben

 


Milchprodukte ersetzen

Kokosmilch erhitzen

Auch Milchprodukte lassen sich beim Backen ersetzen oder ganz austauschen:

  • Wenn ihr keine Milch im Haus habt, einfach etwas Joghurt oder Buttermilch verwenden oder Sahne mit etwas Wasser verdünnen
  • Milch lässt sich außerdem problemlos in der selben Menge durch pflanzliche Milchprodukte ersetzen – beispielsweise Reis-, Mandel- oder Sojamilch. Ebenso können Quark, Sahne oder Joghurt durch laktosefreie Produkte ersetzt werden.
  • Fehlt euch saure Sahne, einfach Sahne mit etwas Zitronensaft versetzen und schon kann es mit dem Backen weitergehen.

nach oben

Facebook
Facebook
Pinterest
Pinterest
Instagram
RSS

Schreibe einen Kommentar