Thai-Kokos-Suppe

Thai-Kokos-Suppe

Herbstwetter ist Suppenwetter! Nachdem Sonne, Hitze und Regen in den letzten Wochen ein bisschen April gespielt haben, haben wir in den letzten Tagen ordentlich gefroren. Aber Herbst hat auch etwas für sich. Jetzt wird es wieder gemütlich, die Luft ist schön frisch und am Abend heißt es wieder: Kuscheldecke und heißer Tee! Und Suppe! Die wärmt so schön von Innen 😉 In den letzten Tagen gab es immer wieder Thai-Kokos-Suppe – die hat absolutes Suchtpotential!Was uns wieder besonders gut gefällt: Neben den Grundzutaten und -gewürzen lassen sich die Zutaten beliebig abwandeln und anpassen und je nach dem, wie sehr ihr friert oder aufgewärmt werden wollt, könnt ihr auch den Schärfegrad schön anpassen. Dazu ein leicher Zitronengras-Geschmack und ein bisschen Ingwer und die Suppe ist perfekt!


Zutaten

  • Kokosöl
  • Ingwer
  • wer mag: Knobi
  • Frühlingszwiebel
  • Currypaste
  • Kokosmilch
  • Gemüsebrühe (etwa doppelt so viel, wie Kokosmilch)
  • Pilze (Shiitake oder Champignons)
  • Tomate oder anderes Gemüse eurer Wahl (Brokkoli, Möhre…)
  • Zitronengras – frisch oder getrocknet
  • 1 TL Sojasoße
  • Nudeln (Chinesische Eiernudeln oder Reisnudeln)
  • für die nicht-vegetarische Variante: Hühnchen

Thai-Kokos-Suppe

So geht’s

Gemüse waschen, putzen und kleinschneiden, Inger (und Knobi) fein schneiden, Nudeln nach Packungsangaben zubereiten.

Dann Ingwer, Knobi und Frühlingszwiebeln im Kokosöl anbraten, mit dem Zitronengras würzen und ein bis zwei Teelöffel von der Currypaste dazugeben. Gebt Pilze und Gemüse dazu und lasst alles kurz dünsten.

Löscht anschließend alles mit der Gemüsebrühe und der Kokosmilch ab – soll eure Thai-Suppe etwas cremiger werden, nehmt gerne mehr von der Kokosmilch. Gebt dann noch die Sojasoße dazu und lasst alles gut köcheln und durchziehen. Zum Schluss fehlen noch die Nudeln. Noch ein letztes Mal lecker abschmecken und ab auf den Teller mit der Suppe!

Thai-Kokos-Suppe

Thai-Kokos-Suppe

Lasst es euch schmecken! Eure Teresa und Nadja

Tipp: Bleibt etwas Kokosmilch übrig, könnt ihr sie aus der Dose einfach in ein Schraubglas umfüllen. Im Kühlschrank ist sie danach noch etwa zwei Tage haltbar.

[Gesamt:4    Durchschnitt: 5/5]

Facebook
Facebook
Pinterest
Pinterest
Instagram
RSS

Schreibe einen Kommentar